Archiv der Kategorie: Peru

PERU September 2008

Prima, es wird dieses Jahr geschehen. Catrin und ich fliegen im September nach Peru. Dem Garnicht- oder Halbwissen von uns an Land und Leute wird aktuell durch das Stefan Loose Buch „Peru und Westbolivien“ und Leihgaben der Bücherei von Reise Videokassetten und Video CD entgegengewirkt. Inzwischen haben wir unsere alten spanisch Lehrbuecher heraus geholt und versuchen diese schoene Sprache uns naeher zu bringen.

Da wir nun bald in unseren Urlaub starten, haben wir unsere Reiseroute erarbeitet. Dabei halten wir uns an diese, die die meisten Reiseveranstalter auch Reisen. Das heisst dann:

Lima, Cusco, Machopiccho, Puno (Titikakasee), Agrequila, Colca Canyon, Naska, Ica, Lima

Begleitet werden wir von Jullian. Er ist anerkannter Reisefuehrer und ein Bekannter von Jessica die Deutsche ist und in Cusco lebt. Jessica ist ein Kontakt von Minna, die ich mal mit nach Berlin genommen habe. So kann es gehen!

🙂

30.08.08

Es geht los. Mit einem Bus fahren wir nach Berlin.

01.09.08

Vom Flughafen Tegel fliegen wir nach Madrid. Unsere Airline ist die Iberia. Und diese Airline muss es nicht noch einmal sein. Sehr billig ausgestattet, das Personal unfreundlich. Den vorderen Sitz habe ich repariert, indem ich eine Verkleidung am Stuhl wieder befestigt habe. Die Knie schlagen gegen den Vordersitz. Kein schoenes sitzen. Maschine sieht auch von aussen recht schaebig aus. Ein gutes hatte aber der Flug. Das Essen war recht gut. Das wird wohl nicht von Iberia sein! Dann nach kurzem Aufenthalt Weiterflug nach Lima. Diese Maschine machten einen besseren Eindruck. Die Innenausstattung war mager. Fuer den hinteren Teil des Fliegers gerade mal drei Monitore. Manche Leute hatten keine Moeglichkeit das Programm zu verfolgen. In diesem Flugzeug sassen wir dann 11 h und 20 min. So ein Schei… In Lima angekommen nahm ich mein Gepaeck in Empfang und musste feststellen, das ich schon bestohlen worden bin. Ich nahm meinen Rucksack der in einem extra Beutel war. Dieser war geoeffnet und alle Taschen im oberen Bereich des Rucksackes. Ich weiss noch nicht, was weg gekommen ist. Es ist auf jeden Fall ein Schei… Gefuehl.

02.09.08

Es geht morgens um 05:35 Uhr weiter nach Cusco, wo wir nach 1,5 h landeten. Es war kalt. Aber ist ja auch kein Wunder, da wir uns auf 3400 Meter befinden. Wir nehmen uns ein Taxi in die Stadt zu unserem reservierten Hotel. Ein Taxi quer durch die Stadt kostet sage und schreibe 1,50 EURO. Im Hotel haben wir gefruehstueckt. Wir freuen uns riesig hier zu sein. Dann stand auch schon unser Tourguide vor uns. Ein netter junger Mann von 25 Jahren. Und schon ging es los in die Stadt. Schnell merkten wir, das die Hoehe uns zu schaffen macht. Typische Anzeichen bei Catrin und mir sind Kopfschmerzen und Schwindelgefuehl, was sich extrem steigert, wenn man sich etwas anstrengt. Dagegen soll Koka-Tee helfen, der hier sehr selbstverstaendlich gereicht wird. Teilweise stehen hier Plastiktueten voll mit Koka Blaetter. Ist schon ein komisches Gefuehl damit zutun zu haben. Nun, wir trinken fleissig den Tee und es geht uns besser damit. Da trinkt man auch gerne eine Tasse mehr.

🙂

03.09.08

Musste leider feststellen, das mein Handy hier nicht geht. Warum auch immer. Das ist Mist! Heute waren wir in Cusco unterwegs und ausserhalb um div. Inkastaedte zu besuchen (KLICK). Das war nicht so einfach. Denn heute war hier eine riesen Demo. Es durften keine Autos fahren. Wir taten es trotzdem. Teilweise wurden die Starsse durch Steine blockiert, die wir aber langsam umfahren konnten. Ein komisches Gefuehl. Wir haben in der Innenstadt auch noch Auseinandersetzungen mitbekommen und schnell den Platz verlassen. Morgen brechen wir auf in Richtung Machupicchu. Zuerst mit dem Bus zu einem Bahnhof und dann weiter mit dem Zug. Dann uebernachten wir und am naechsten Tag geht es morgens los. Ich war ueberrascht zu erfahren, das Machupicchu viel niedriger liegt als Cusco. Somit wird es morgen sicherlich viel besser gehen. Wir fahren wieder mit unserem kleinen privat Bus.

04.09.08

Frueh ging es mit unserem Bus Richtung Urubambatal los. Wir besuchten die Ruinen von Pisaq und Festung von Ollantytambo. Wir sind ueber die Baukunst der Inka erstaunt. Der Baustil und die Passgenauigkeit der Steine ist unglaublich. Wir habe noch nie so viel tolles Mauerwerk bestaunt. Von da ging es mit dem Zug nach Aguas Calientes und gleich ins Hotel

05.09.08

Um 05:30 Uhr war die Nacht zu Ende. Denn wir mussten zum Bus, der uns zum MachuPicchu (KLICK INFO) faehrt. Eigentlich war die Nacht fuer mich schon vorher zu Ende. Denn mich hat es mit einer bakteriellen Infektion Magen erwischt. Der Versuche durch Erbrechen wieder in Form zu kommen scheiterte. Ich quaelte mich zum MachuPicchu hoch. Staunte kurz ueber das Gigantische Bauwerk, welches ich mir nie so gross und gut gelegen vorgestellt habe. Ein schoener Moment diese Baukunst zu sehen. Das war es aber auch. Ab da habe ich nur noch flach gelegen und Catrin musste sich das schoene Bauwerk alleine mit Julian ansehen. Mir ging es dann so schlecht, das ich noch dort oben die erste Hilfe aufsuchen musste. Ich bekam viele Medikamente. Ich fuhr dann alleine zurueck ins Hotel. Und dann habe ich nur noch geschlafen und Medikamente geschluckt. Catrin kam spaeter nach und hat mir die Medikamente genau nach Zeitplan gereicht.

06.09.08

Am Morgen ging es mir schon wieder besser. Aber immer noch stark geschwaecht. Der Magen fuehlte sich wieder gut an. Zur Mittagszeit war ich wieder voll hergestellt. Zum Glueck! So konnte ich an den weiteren Ausfluegen aktiv teilnehmen. Spaeter mehr, jetzt sind wir hundemuede.

07.09.08

🙂

08.09.08

🙂

09.09.08

Sind heute vom Titikaka See (Klick Info) zurueck gekehrt. Waren auf diesem zwei Tage unterwegs. Hatten dort eine Bootstour mit Besichtigung von zwei Inseln getaetigt. Das Beste war die Unterbringung bei einer einheimischen Familie. Die Menschen sind dort super nett gewesen und leben sehr einfach. Aussentoilette, ein wenig Strom von den Solarzellen, Essen ueber Feuer zubereitet. Es war echt super nett! Sind dann heute Abend noch ein wenig durch Puna (Klick Info) gebummelt. Morgen frueh geht es weiter nach Arequipa (Klick Info). Geht uns prima und wir freuen uns auf die naechsten Ziele!

10.09.2008

🙂

11.09.2008

🙂

12.09.2008

🙂

13.09.2008

Heute war mal wieder ein sehr spezieller Tag. Wir haben einen Flug in einem kleinen 6 Person Flugzeug gebucht. Denn wir wollten die Linien von Nazca (Klick Info) ueberfliegen. Auf einem recht belebten Flughafen ging es um 09:20 Uhr los. Wir waren recht aufgeregt. Der Flug sollte 30 min dauern. Der Pilot flog die Ziele von rechts und von links an. So hatte jeder die Gelegenheit, ein gutes Foto zu schiessen. Ich war mal wieder ueberrascht, wie bei MachuPicchu. Man hat durch die Medien irgend wie alles ein wenig anders im Kopf. Viele Symbole wiederholen sich. Am meisten war ich von dem Maeniken beeindruckt, welches auf einem Berg auf einer Schraegen angebracht war. So das man es besser erkennen kann, wenn man z. B. dort landen moechte. Ich weiss nicht, ob es zum Abschied winkt oder ein willkommens Zeichen zeigt. Ich kann Erich von Daeniken (Klick Info) jetzt voellig verstehen wenn er meint, das dies ein Landeplatz fuer Ausserirdische sein soll. Ich bin sehr auf unsere Fotos und Film gespannt. Kurzum, es war Klasse. Anschliessend haben wir uns die Mumien von Chauchilla (Klick Info) angesehen. Nach 2 bis 3 Fotos kam ich ins gruebeln, ob man hier ueberhaupt fotographieren sollte. Verstaendlich denke ich, wenn man die Bilder sieht. Heute uebernachten wir in einer Oase mit dem Namen Laguna de Huacachina bei Ica (KLick Info).

14.09.2008

🙂

15.09.2008

Heute hatten wir eine Bootstour gebucht. Es ging zu Inseln, die von Voegeln und Seebaeren bevoelkert sind. Auf der Rueckfahrt sagte ich zu Catrin, das sich der Motor komisch anhoert und ich denke, das wir bald einen kapitalen Motorschaden auf See haben werden. Mein „Wusch“ sollte in Erfuellung gehen. Zehn Minuten spaeter viel der Motor aus und es ging nichts mehr. Kurbelwelle oder Kolben sassen fest. Wir waren auf offener See. Kein gutes Gefuehl. Andere Boote fuhren an uns vorbei. Unser Kapitaen machte keine anstalten Hilfe herbei zu winken. Er telefonierte ein paar mal. Dann nach einer halben Stunde kan die Rettung in Form eines anderen Schiffs. Wir stiegen um, und wurden sicher an Land gebracht.

16.09.2008

Heute machen wir Lima (KLick Info) unsicher. Es steht der Besuch von Museen an. Morgen erhalten wir eine Stadtfuehrung in deutsch.

17.09.2008

Wir haben eine Stadtrundfahrt durch Lima gebucht. Danach sind wir ein wenig Bummeln und dann essen gewesen. Wenn man ein wenig auf die Preise achtet, kann man hier super preiswert Essen gehen. Abends um 18:00 Uhr haben wir uns mit Julian unserem Tour Guide getroffen. Das Abschiedsessen steht an. Wir haben uns ein Lokal ausgesucht mit Blick auf das Meer und Strand. Nach dem Essen haben wir Julian mit einem Geschenk ueberrascht. Wir habe ihm ein neues Handy gekauft. Seins war in einem schlimmen Zustand. Er war sehr beruehrt von unserer Geschenk. Dann gingen wir zu unserem Hotel. Wir verabschiedeten uns. Das ging wohl allen sehr nahe. Julian fragte dann, ob er nicht morgen mit zum Flughafen (Airport Lima) kommen kann. Wir freuten uns ueber den Vorschlag und nahmen an! Wie schoen! Er ist ein netter Bursche!

18.09.2008

🙂

19.09.2008

🙂

20.09.2008

Nach 27 Std. Rückreise wieder zurück in Deutschland.

Fazit Peru:

Peru muss man besucht haben!

Allerdings muss man sich darauf einstellen, dass es zwischen den Attraktionen nichts Sehenswertes gibt. Wir wollten auf unseren Wegen mal hier und da zwischendurch einen Stopp machen. Das kannst du vergessen. Du landest im Elend. Ist eben ein schönes aber armes Land. Wir wurden gewarnt abends auf den Straßen zu sein oder gar am Tage am Strand spazieren zu gehen. Eingeschränkt ist dies nur an den Touristenorten möglich, da dort entsprechend viel Polizei vorort ist. Das betrifft den Süden des Landes. Im Norden soll es anders aussehen. Die Sicherheitskontrollen die vor dem Betreten des Busses durchgeführt werden sind ein witz. Das Personal trägt kugelsichere Westen und Waffen. Mit einem Metallspürgerät werden die Reisetaschen untersucht. Schlägt das Gerät Alarm, was es bei jeder Tasche macht, wird kurz die Tasche gedrückt aber nicht hinein gesehen. Und schon darf man weiter gehen. Einen Inhalt mit gefährlichen Gegenständen mitzunehmen ist mehr als einfach. Für jedes Gepäckstück erhält man einen Abschnitt mit Nummer. Diesen sollte man eigentlich vorzeigen, wenn man wieder das Gepäck ausgehändigt haben möchte. Aber auch das kann man vergessen. Einfach auf das Gepäckstück zeigen, und schon hat man es in der Hand. Also immer schön auf das Gepäck achten.

Empfehlung:

Das Hotel „La Casa de los Pingüinos“ in Arequipa . Das steht unter niederländische Führung von Alexandra. Nicht ganz preisgünstig. Macht das aber mit schönen Zimmern und sehr gutem Frühstück wett. In den anderen benannten Hotels haben wir einfach übernachtet.

Gruss Catrin und Eric